Konzert am 14. Oktober 2018

[16.11.2018]  Meldung

Es ist schon eine liebgewordene Tradition, dass in Alt-Schönow immer im Herbst ein Konzert des Zehlendorfer Bläseroktett stattfindet. Unter der Leitung von Martin Kögel spielen die Mitglieder des Abonnementorchesters des DSO verschiedene klassische Musikstücke für uns. Dieses Jahr traten sie am Sonntag, dem 14. Oktober um 17:00 Uhr in unserem Saal auf und spielten für uns zwei relativ selten aufgeführte Stücke. Gespielt wurde von Domenico Nocentint die „Sinfonia Labor Omnia vincit“ für Bläserensemble und von Arthur Bird die „Suite in D-Dur Op. 29“ für Bläserensemble. Das Bläseroktett mit der klassischen Besetzung von zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörnern und zwei Fagotten wurde für das bei uns dargebotene Programm durch zwei Flöten ergänzt.

Das Zehlendorfer Bläseroktett ist von Mitgliedern des Abonnentenorchesters des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin ins Leben gerufen worden. Eine Besonderheit dabei ist, das ehemalige Berufsmusikerinnen und -musiker des DSO gemeinsam mit Amateurmusikerinnen und -musikern spielen und die Leitung des Oketts wird jeweils von Berufsmusikerinnen und -musikern übernommen.In den Jahren, in denen das Oktett bei uns aufgetreten ist, liegt die Leitung in den Händen von Martin Kögel, einem stellvertretenden Solo-Oboist des DSO.

Er hat uns zu den gespielten Stücken jeweils eine sehr interessante Einführung sowohl über die Musikstücke wie auch zu dem Lebenslauf der Komponisten gegeben. Beide Musikstücke sind von unserem Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen worden. Alle waren offensichtlich sehr faziniert, weil es war ungewöhnlich leise während der Zeit als die Musikerinnen und Musiker gespielt haben.

Nach ausgiebigem Applaus ist dann in gewohnter Weise den einzelnen Musikerinnen und Musikern sowie dem Leiter Herrn Kögel von unserer Bewohnerschaft als Dankeschön je eine wunderschöne Dahlie überreicht worden.

Die Mitglieder des Oktetts haben uns versichert, das ihnen allen das Auftreten bei uns viel Spaß macht und sie im nächsten Jahr sehr gern wieder kommen würden.