Der Aufsichtsrat des Camphill Alt-Schönow Gesellschafters

(Auszug aus dem Gesellschaftervertrag vom 3. September 2015)

Die Organe der Gesellschaft sind:

  • Gesellschafter Versammlung
  • Aufsichtsrat
  • Geschäftsführer

1. Der Aufsichtsrat, besteht aus bis zu sieben Mitgliedern, von denen bis zu drei Vorstandsmitglieder des Camphill Alt-Schönow e.V. sind.
Dem Aufsichtsrat sollen Personen mit fachlich-inhaltlichen Kenntnissen und Erfahrungen, die für die Gesellschaft förderlich sind, angehören. Die Aufsichtsratstätigkeit ist mit einem Anstellungsverhältnis bei der Gesellschaft unvereinbar.

2. Die Amtsperiode beginnt am 01.01.2010 und dauert jeweils drei Jahre ab seiner Bestellung. Das Mandat eines Aufsichtsratsmitgliedes, das Vorstandsmitglied des Camphill Alt-Schönow e.V. ist, endet vorzeitig mit seinem Ausscheiden aus dem Vorstand. Der Camphill Alt-Schönow e.V. hat für diesen Fall unverzüglich ein neues Aufsichtsratsmitglied zu benennen.

3. Die Mitglieder des Aufsichtsrates können ihr Amt jederzeit niederlegen. Die Niederlegung erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorsitzenden des Aufsichtsrates. Die Mitglieder können jederzeit auch von der Gesellschafterversammlung abberufen werden.

4. Die grundsätzlich nach § 52 GmbHG anzuwendenden Vorschriften des § 95 Satz 1 und der §§ 112 und 114 AktG finden keine Anwendung. Die Mitglieder des Aufsichtsrates sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig und erhalten Ersatz ihrer notwendigen Auslagen. Eine Vergütung sollen sie nur erhalten, wenn die Gesellschafterversammlung dies beschließt. Alle Erklärungen des Aufsichtsrates werden namens des Aufsichtsrates von seinem Vorsitzenden abgegeben.

5. Der Aufsichtsrat berät die Geschäftsführung und überwacht die Ordnungsmäßigkeit deren Tätigkeit. Er fasst Beschlüsse grundsätzlich in seinen Sitzungen. Die Gesellschafterversammlung regelt die Aufgaben, Befugnisse sowie das Verfahren der Sitzungen und Beschlussfassung in einer Geschäftsordnung für den Aufsichtsrat. Dabei hat sie die Belange des Aufsichtsrates angemessen zu berücksichtigen.

6. Der Aufsichtsrat hat die Gesellschafterversammlung unverzüglich zu unterrichten, wenn sich die strategische Planung aus seiner Sicht wesentlich ändert, ein deutliches Verfehlen der operativen Ziele absehbar ist oder existenzgefährdende Risiken drohen.

Zuständigkeiten des Aufsichtsrates

(Auszug aus der Geschäftsordnung des Aufsichtsrates vom 13.06.2017)

Dem Aufsichtsrat obliegen insbesondere folgende Aufgaben:

a) Beratung der Geschäftsführung und Überwachung der Ordnungsmäßigkeit ihrer Tätigkeit

b) Beschlussfassung über den jährlichen Geschäftsplan der Gesellschaft

c) Regelmäßige Beurteilung der Umsetzung des Geschäftsplans und Information der Gesellschafterversammlung über wesentliche Abweichungen

d) Stellungnahme gegenüber der Gesellschafterversammlung in deren Angelegenheiten nach § 6 Abs. 7 Buchstaben g), i), l), m) sowie Vorschlag zur Entlastung der Geschäftsführung nach Buchstabe k), jeweils Gesellschaftsvertrag

e) Entgegennahme des Prüfungsberichtes und Führen eines Abschlussgespräches mit einem von der Gesellschafterversammlung bestellten Abschlussprüfer (§§ 6 Abs. 7 lit. i), 10 Abs. 2 Gesellschaftsvertrag)

f) Entgegennahme des Jahresabschlusses und Prüfung des Vorschlages über die Verwendung des Jahresüberschusses oder die Behandlung des Jahresfehlbetrages auch unter Beachtung der gemeinnützigkeitsrechtlichen Vorschriften.

Der derzeit bestellte Aufsichtsrat besteht aus folgenden Personen

(Stand: Februar 2019):

  • Dr. Andreas Gallas (Aufsichtsratsvorsitzender)
  • Gerda Mävers (Rechtsanwältin)
  • Wolfgang Penkert (Diplomsoziologe, stv. Aufsichtsratsvorsitzender)
  • Peter Sellier (Volkswirt)
  • Hermann Weber (Rentner)