Ein Tag in der Wäscherei

Die Mitarbeiterinnen der Wäscherei verteilen die tägliche Wäsche
Die Mitarbeiterinnen der Wäscherei verteilen die tägliche Wäsche

Jeden Morgen wird die zu waschende Wäsche aus den Häusern geholt und entsprechend sortiert. Währenddessen werden die ersten Waschmaschinen bestückt. Nebenan im Legeraum wird Wollwäsche von den Trockenständern abgehängt und es werden die ersten Handtücher gefaltet.

Nach dem Sortieren der Wäsche gibt es eine Teepause, in der wir zusammen die weitere Verteilung der Arbeiten des Tages besprechen:

  • Leere Wäschekörbe holen und wegbringen,
  • Wäsche zusammenlegen und nach Namen und Häusern in das richtige Fach der Wäscheregale legen,
  • Handtücher zusammenlegen,
  • Servietten mangeln,
  • Hemden bügeln und
  • die fertige Wäsche wieder zurück in die Häuser bringen.

Damit haben alle bis zur Mittagspause zu tun.

Am Nachmittag geht es ab 14.00 Uhr noch einmal für zwei Stunden weiter.

Über das reine Wäschewaschen hinaus gibt es auch spezielle Aufgaben: Mit einer großen Muldenmangel wird die gesamte Bett- und Tischwäsche von den begleiteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst gemangelt.

Zusätzlich leistet der „Notfalldienst“ unserer Wäscherei eine „Erste-Wäsche-Hilfe“ für unsere Dorfgemeinschaft in Alt-Schönow.